Oh, wie schön ist Kanada!

14Oktober
2014

Allein aber nicht einsam

Genau unter diesem Motto versuche ich gerade zu leben.

Ich bin jetzt seit zweiten Tagen wieder komplett auf mich alleine gestellt, und es fühlt sie so verdaammt lange an. Am Samstag habe ich die Anja am Flughafen in Vancouver verabschiedet und mich dann sofort auf den Weg nach Hope gemacht. Dort hat mich eine sehr nette Frau aus Großbritanien aufgenommen. Couchsurfen finde ich immernoch genial! Und wieder einmal hatte ich super Glück! Nadine hütete gerade das Haus für ihre Schwiegereltern und überlies mir deswegen einfach ihr kleines Appartement. Genial! und dazu noch freies Internet. Da musste ich mit Paul erstmal den ersten Schwall von dem flauen Gefühl in meinem Magen bekämpfen.

Am nächsten Morgen gings weiter nach Vernon, wo ich ein deutsches Mädchen abgeholt habe, die auch auf dem Weg nach Banff ist. Sie schlief bei einem Freund in der "Arbeitsunterkunft" und ich habe  es mir in meinem Auto (was direkt auf dem Parkplatz vorm Hostel stand) gemütlich gemacht. Ich habe mir einfach immer wieder eingeredet, es sei alles Einstellungsfrage alleine in einem Auto eigentlich illegal irgendwo nachts, hier wird es schon relativ kalt, zu schlafen. Tja egal ich habe es überstanden und es war gar nicht so schlimm. Ich bin froh die Erfahrung gemacht zu haben und bereue nichts.

Neuer Tag neues Glück. Wunderschöne rosa Wölkchen ziehrten den Himmel, als ich den ersten Blick aus dem beschlagenen Autofenster warf. Heute gehe ich zu meinem Job und zeige den einfach wie toll ich bin, sodass sie mich schon zwei Wochen eher einstellen. Kurze Vorgeschichte: Ich habe bereits einen Vertrag in Sunshine Village (Ski-Resort) beginngend am 27. Oktober unterschrieben. Der Typ mit dem ich das Telefoninterview hatte, sagt es passt super mit meinem Timing, weil am 14. ein Workshop beginnt. Also dachte ich, ich soll sicher am 14. schon da sein, weil die Vorbereitung beginnt. Ich habe per Email nachgefragt und vom Office nur die Antwort bekommen, dass mein Vertrag ja am 27. beginnt und dass sich dieser Typ eben heute noch bei mir meldet. Tja, das war vor 3 Tagen. Ab Freitag wird hier Thanks Givings gefeiert und das Resort hat zu bis einschlieflich heute, also konnte ich auch nichts erreichen. Mit ein paar kleinen Tipps von der Frau aus dem Visitor Center werde ich morgen also mein Glück versuchen. Sie meinte jedoch, dass die wirklich erst am 27. dort beginnen, was mich wirklich traurig machen würde, weil ich dann die zwei Wochen noch hier irgendwie verbringen muss. Was heißt denn aber muss? Ich muss ja nicht rumhängen. Ich bin hier im wundershcönen Banff, mitten in den Rocky Mountains wo es allerhand zu erleben gibt! Einziger Nachteil ist, dass es schon teuer ist und es eigentlich nicht mein plan war fast 500 € allein für ien Bett für die Zwischenzeit auszugeben. Außerdem wäre es echt der Wahnsinn für zwei Wochen hier irgendwo eine Aushilfe zu finden, dass ich vielleicht plus-minus null leben könnte, weil die alle erst binnen mindestens einer Woche einstellen. Aber der Tag Morgen bleibt abzuwarten und mal sehen was so passiert.

Glück hat mir der Tag heute trotzdem gebracht, denn ich ahbe Rhiarna aus Australien kennengelernt. Sie hat es gerade auch nicht einfach. Wenn ich ihre Geschichten so höre, muss ich immer wieder daran denken, was für ein Glückspils ich bisher doch war und das es eigentlich immer noch schlimmer sein könnte und ich bloß nicht verzweifeln sollte! Wir sind gerade genau das richtige für einander :)

Ich bin gespannt, was das Leben für mich bereit hält!