Oh, wie schön ist Kanada!

16Sept
2014

Dawson City

Mal so richtig lang ausschlafen. Ach ja das war schön. Bei diesem so wunderschönen Morgen haben Sylke und ich mit den Hunden einen Strandspaziergang gemacht.

Angefüllt mit lauter Glücksgefühlen sind wir mit der Fähre wieder übergesetzt und den Top-of-the-World-Highway Richtung Norden hinaufgefahren, um einen fanastischen Blick über die Stadt zu erhaschen.

Danach haben wir die Stadt erkundet und die alten schönen Holzhäuser bewundert. Dawson war schon ein klitzekleines bisschen kleiner als ich es mir vorgestellt habe, aber trotzdem so charmant. 

Ein bisschen Außerhalb steht noch eine alte Dredge mit der damalsnach Goldnuggets gesucht wurde. Nach meinen Schätzungen war die Maschine bestimmt 40 bis 60 mal so groß wie unser Truck und Camper. Ganz allein da draußen fühlte es sich wirklich wie eine Idylle an, mit Sonnenschein und Sorglosigkeit.

Auf dem Weg Richtung RV Platz begegnete uns ein Silberfuchs auf der Straße, ein wirklch schöner Kerl.

Für die kommende Nacht konnten wir uns also mit Strom und Wasser versorgen. Die warme Dusche tat richtig gut und so konnten wir frisch in den Abend starten.

Auf dem Weg in die Stadt haben wir an der Cabin des berühmter kanadischen Autors ... Halt gemacht. Was meint ihr, warum ist die Vorratskammer so hoch?

Dinner gabs in der schicken Bar des Downtown-Hotel.

Danach war Casino mit einer Can Can Show und Live-Musik angesagt. Ein bisschen spielen mussten wir auch und so hab ich den Automaten mit meinen Viertel-Dollar-Münzen gefüttert und sogar ein paar mal gewonnen (und es dann gleich wieder verspielt - Glückspiel ist nicht so mein Ding) Allein schon weil die Regeln für Rolette, bei dem ich zugeschaut habe, so kompliziert sind, dass ich wahrscheinlich schon beim lernen dieser schlapp machen würde und das Spiel gar nicht erst beginnt.
 

Zurück in die Bar haben wir den Sour Toe Cocktail von Captain Dick probiert. In diesem Drink ist eine tote Zehe und um ein echter Yukoner zu werden, müssen die eigenen Lippen die Zehe beim trinken berühren. Ihr fragt euch, wer sowas denn macht?
Sylke und ich natürlich 

Alles aus Dawson mitgenommen, was so geht sind wir nach diesem wunderschönen Tag glücklich und zufrieden in die Schlafsäcke im Camper gekrabbelt.