Oh, wie schön ist Kanada!

27Sept
2014

Mit dem eigenen Auto auf Tour

Nachdem wir gestern am regnerischsten Tag aller Zeiten ein backpacker Auto gekauft haben, haben wir hete alle Vorzüge die dass so mit sich bringt genossen. 
(Bild vom Auto folgt später)
Kurz zum Auto: der Merkury villager wurde von Anja liebevoll kurt getauft und ist ein gebrauchster van von 1996 mit einer schlafmatratze über Rücksitz und Kofferraum. Er hat ein paar kleine Macken, aber fährt gut. Jeder der mir einfiel und sich mit Autos ein bisschen auskennt, habe ich um Rat gefragt und als Antwort: "der ist noch gut." Bekommen. Nach 4 Tage lange hin und her überlegen habe ich mich dann endlich durchgerungen und mein, wie absolut aufregend, erstes Auto gekauft.... Schon ziemlich krass, aber es lohnt sich auf jeden Fall!

Mit voller Energie vom Bäcker-frühstück (zimtschnecke und Blaubeeren-tart) sind wir Richtung nordvancouver zum Lynn Valley park gefahren. Dort gibt es eine Hängebrücke über den Canyon und zahlreiche Wanderwege, sodass Anja und ich uns richtig austoben konnten. 
 

In Sachen Aktivurlaub und rumlaufen wollten wir es heute richtig wissen und nach Capilano gefahren. In diesem Park gibt es ebenso eine riiiiesige Hängebrücke, einen abendteuerweg zwischen den Baumkronen und einen "felsabhang-weg". Aufregung war also vorprogrammiert! Wir sind so gut wie jeden Weg dort entlang gelaufen und haben uns alles angeschaut. Die gute Laune verstärkte natürlich auch noch das super Wetter, denn mit Sonne ist eben alles noch viel viel schöner. 

Dritter Punkt der Tagesordnung: Lighthouse park. 
Auf einem kleinen Landzipfel in nordvancouver steht ein kleiner Leuchtturm von dem aus man auf die lionsgate Bridge, stanleypark und Vancouver schauen kann. Nach dem wir auf den Felsen am Strand noch etwas rumgeklettert sind, viel uns nach und nach auf, wie fertig unsere beine eigentlich waren. 

Also schnell zurück, Abendessen kaufen und auf die Couch. Ja pustekuchen mit dem stau in der Stadt. Der Verkehr hier ist wirklich nicht lustig!