Oh, wie schön ist Kanada!

11April
2015

Schottisch durch Toronto

Nach einer der letzten regnerischen Nächte, wachten wir in Kingston auf.

Da wir vom Vortag nicht so viel von der Stadt hatten, fuhren wir nochmal nach Downtown und schlenderten die Straßen hoch und runter. Doch manchmal will die Zeit einfach nicht vergehen.

Und auch der Big-Apple in Coburg (berühmter Rastplatz an der Autobahn) war nicht so umwerfend wie erwartet. Es war weder Apfelsaison, noch hatten wir Hunger auf Apfelkuchen.

Also machten wir uns auf die Socken, dann kommen wir halt früher in Toronto an. Und da wären wir auch schon beim Thema:

Oliver, 71 Jahre jung, Schotte.
Wir wurden freundlich begrüßt und eingeweiht(sogar unser Auto darf im Trockenen schlafen)

und ehe wir uns versahen, hatte Resi einen Helm auf und wir drei standen mit Fahrrädern bewaffnet, in den Startlöchern zu einer Stadtrundfahrt.

Von Gaytown durch die verschiedenen Teile der Stadt, von Kensington-Market durch Chinatown, nach Downtown, vor unserem Reiseführer war kein Stadtteil sicher.

Ab dieser Tour waren wir immer mit dem Fahrrad unterwegs und was mit Fahrrad nicht ging,
war kein Problem, Oliver lud uns ein mittels Auto Greektown, das Indische, wie auch das vietnamesische Viertel zu erobern.


Der Abend klang dann gemütlich mit Oliver und Jill beim indischen Abendessen aus.

Wir genossen das sonnige Wetter und trafen sogar eine Freundin von Resi, aus Sunshine Village.

Unsere Tage in Toronto vergingen wie im Flug, weshalb wir auch unser Versprechen an Oliver und seine Lebensgefährtin, bezüglich des Kochens verschieben mussten, doch kein Problem, wir kommen wieder.

Und so sah es bei Oliver aus.